mucor efferus tumoris

Eine Umwertung von maschinell zu Unmengen hergestellten und relativ bedeutungslosen Gebrauchsgegenständen, die als Müll zum Alltag unserer Konsum- und Industriegesellschaft gehören. Das Erschaffen von etwas Phantastischem, Organischem, das – vom ursprünglichen Nützlichkeitscharakter losgelöst- wieder einen Wert gewinnt.

2007-mucor-efferus-tumoris_rahel-fuchs_001

maschinell – funktional – wertlos – unbeachtet – alltäglich
organisch – fantastisch – wertvoll – achtungswürdig – besonders

.

– – – – – – –

2007 raummodul körper-skulptur-plastik

ausstellung kunst + vermittlung, 1. + 2. bachelor
12. – 19. juni 2007, hslu sentimatt


3d-objekt aus:
pet, heftklammern,
nylonfaden, klebestreifen, pinnadeln
grösse 240cm x 200cm x 150cm

– – – – – – –

8 Gedanken zu „mucor efferus tumoris

  1. morgenstern

    Genial. PET Flaschen?
    Wie hast du die miteinander verschmolzen?

    Ich such immer noch eine Idee für meine vielen wunderschön grünen Weinflaschen.

    liebe Grüsse
    Iffi

  2. rahel

    Hi ihr beiden!

    vielen Dank 🙂

    Ja, das sind PET-Flaschen, aber nicht verschmolzen miteinander, sondern verbostitcht. Mit Hitze (und vielem anderem) hatte ich es zwar anfangs auch versucht, … klappte aber nicht wirklich. Das verformte vorallem, hielt aber kaum zusammen 😛

    Dass man Weinflaschen mit Hitze „brauchbar“ verschmelzen kann, glaube ich weniger. Aber damit habe ich echt keine Erfahrung.

    liäbi Grüess
    Rahel

  3. marcel

    OHHH…ich han geschter doch tatsächlich vergässe Dir nachträglich zum Geburtstag z’gratuliärä…so SCHLIMM!!!…naja, besser viel z’spaat als garnöd…also jetzt aber: Alles liäbi und guetä zum neuä Läbesjahr!

    Dein Werk find ich übrigens voll cool! Besonders inspiriert hat mich das Foto, wo Du darunterstehst und die Schatten des – hier leicht bedrohlich wirkenden – Gebildes, Dich neugierig berühren, erforschen oder vielleicht sogar versuchen Dich in ihre Macht zu bringen?! Ein sehr spannendes Bild!
    Wenn Du nichts dagegen hast, würde ich die Idee gerne in einem meiner meist leicht surrealen Malereien verwenden…mal sehen ob’s was wird???

    Liäbi Grüessli
    Marcel

  4. rahel

    also, ehrlichgsäit han ich eh nüd erwartät, dass du dich no a min geburtstag erinnerisch, … obwohl, s taxi häsch ja amigs aunu gfunde,… 😉
    näi säich! dankä vilmal, liäbä Marcel!

    Oh,jetzt machst du mich ganz gwunderig auf DEINE Kunst. Klardoch, darfst du dich von meinen Fotos inspirieren lassen,…aber ich würd deine surrealen Malereien dann schon sehr gerne mal sehen! Oder mindestens, was aus dem einen da wird *gwundernas* :o) Hast du irgendne Page? Oder nen Blog, oder,… sowas?

    Herzliche Grüsse
    Rahel

  5. marcel

    en Gwundernäsli-Kafiwunder-Geburtstag chammer doch nöd vergässe!!! 😉
    …aber guet das s’Taxi grad vor de Türe gschtande isch… 🙂

    Ui…Freut mich dass du meine Amateurbilder gerne sehen möchtest und ich von dir „klauen“ darf…aber eine Page oder so hab ich noch nicht, bin wohl leider eine ziemliche Computer-Niete!!… 🙁
    Wenn du willst kannst du mir ja mal mailen, dann schick ich gern ein paar Fotos für dein „Gwundernäsli“ 😉

    Liebe Grüsse
    Marcel

    PS: bin ja sälber e zimlichi Gwundernaas, susch wär i ja nöd i dim Blog 🙂

  6. fluchtsalat

    „so jetzt häsch de dräck!“
    Jetzt habe ich auch einen Blog, hier auf wandlungen. Wollte schon länger mal probieren und nachdem ich hier ein wenig rumgestöbert hab, hab ich’s einfach mal probiert, es dauerte zwar eine halbe Nacht (ich als computer-niete 🙁 ) aber jetzt bin ich da. Hoffe das ist in Ordnung….
    Werde mich gleich mal daran machen ein paar bilder draufzuschmeissen…also wenn du Lust hast, schau mal rein: http://wandlungen.org/fluchtsalat
    Liebe Grüsse
    Marcel

Schreibe einen Kommentar